Feuchter Ferienkinder in Lias Grube in Unterstürming 2015

lias_grube_collageZusammen mit dem JuZ und der Bücherei Feucht gings bereits bei großer Hitze am morgen per Zug Richtung Eggolsheim, nach einer halben Stunde Fußmarsch über glühende Wiesen und Äcker war das Ziel Lias Grube in Unterstürming erreicht.

Unser Guide Sebastian empfing uns mit kühlem Nass aus einem Wasserschlauch bevor das Programm „Wasser-Detektive – das Leben am Wasser erkunden“ startete. Das kühle Nass war unsere Rettung! Ein kühler Weidenpavillon war unsere Basis, hier lernten wir alles wichtige über den Naturraum der Lias Grube für die Pflanzen und Tierwelt. Der Flussregenpfeifer – ein kleiner Vogel – versteckt sich, seine Eier und seine Küken durch Tarnung, die Gelbbauchunke – eine Kröte – schützt sich durch ekelhaft schmeckenden Schleim und Warnfarbe gelb. Am Ende der Führung ging es noch zur kleinen Pfütze, die als Rest des trockenen Sommers vom großen Tümpel übriggeblieben ist. Alle Fische waren schon weg! Mit Hilfe von Keschern  in dem kleinen Rest des Teiches fleißig gekeschert, einige kleine Wasserlebewesen wie Wasserbienen, Fliegen- und Libellenlarven herausgefischt und in einer kleinen Wanne genau betrachtet. Selbstverständlich wurden anschließend alle Tierchen wieder in ihren Lebensraum und in die Freiheit entlassen. Wenn der Sommer weiterhin so heiß und trocken ist, werden auch diese Lebewesen mitsamt dem kleinen Rest des Tümpels verschwinden. Zum Abschluss konnten die Kinder an einem Schieferhügel noch einige Fossilien entdecken und mit nach Hause nehmen. Die abschließende Bewertung – wie war der Tag?- bekam die Note 1,3. Es war sehr interessant, aber auch sehr sehr heiß!